Umbau des Stade de Geneve?

Wenn man den Plänen von unserem Präsidenten Hugh Quennec glauben schenken will, will man das Stadion von heute 30’000 auf 18’000 verkleinern und Büro und Gewerberäume einrichten, welche ebenfalls Geld generieren sollten.
Ebenfalls will man statt Naturrasen nun auf Kunstrasen setzen wie in Wil oder Thun, da der Unterhalt dessen eben günstiger ist, ein nicht zu unterschätzender Faktor in der Finanziellen Lage von Servette (siehe separaten Artikel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.