Die Barrage ist zurück!!

Endlich ist man versucht zu sagen! Die Auf- Abstiegsbarrage ist zurück, an diese hat Servette ja gute Erinnerungen, sprich, seinerzeit konnte man als Challenge-League Zweiter den zweitletzten der Super-League die AC Bellinzona besiegen! Wie die Swiss Football League verlauten lässt wird diese bereits auf die kommende Saison 2018/2019 wieder eingeführt.


Alain Geiger ist neuer Trainer

Der ex Servette-Spieler und ex Internationaler ALAIN GEIGER ist der neue CHEF-TRAINER von Servette.
Servette hat mit ihm einen 2 Jahres-Vertrag abgeschlossen mit einer Verlängerungsoption um 1 Jahr sollte man in die SUPER LEAGUE aufsteigen.


Gonzo beendet Karriere

Unsere ehemalige Nummer 1 im Tor David Gonzalez hat seine aktive Fussball-Karriere beim Match vom 14.05.2018 Servette FC – FC Winterthur mit einem 4:2 Sieg für Servette beendet. David durfte/musste noch versuchen einen Elfmeter zu halten (3.Min), leider sprang er in die falsche Ecke und bei der zwischenzeitlichen 2:0 Führung des FC Winterthurs war auch Pech dabei der Ball sprang von seinem Bein ins Tor, danach drehten die Servettiens die Partie binnen 5 Minuten mit 3 Toren. Am Schluss durfte man David Gonzalez mit einem Sieg verabschieden. Er wird Servette erhalten bleiben und amtet fortan als Torwart-Trainer bei den Junioren. Alles Gute und Danke für Deinen Einsatz mit Servette sowohl in der Super-League als auch in der Promotion..

Bild: ServetteFC


Matias sagt „Goodbye“

Unsere Nummer 7 Matias Vitkieviez lässt via Facebook verkünden, dass er ende Saison aufhört, was er in Zukunft macht, ist noch nicht klar. Klar ist, der Vertrag mit Servette läuft aus per ENDE Saison und man hat ihm keinen neuen Vertrag angeboten.
Merci für alles!


Servette erhält Lizenz

Servette hat die Lizenz für die Teilnahme an der Challenge League Meisterschaft der Saison 2018/2019 in ERSTER Instanz erhalten, die Lizenz für die Super-League, welche Servette ebenfalls beantragt hat ist natürlich „gegessen“.


Meho Kodro ENTLASSEN

Servette feuert per SOFORT Meho Kodro, die Niederlage in Vaduz war wohl die berühmte „Niederlage“ oder der berühmte Punkteverlust zu viel. Es übernimmt ad interim sein Assistent Bojan Dimic.


Vaduz-Servette

Unglaublich was Neuchatel Xamax FCS in dieser Saison abliefert, der klare Aufstiegsaspirant in die Super League drehte zum zweiten Male einen 3 Tore Rückstand in ein Remis, zuerst beim FC Vaduz 3:0 hinten und nun beim FC Winterthur 4:1 hinten..
Servette vermochte erneut vom Patzer der Xamaxien nicht zu profitieren, nein es kam noch „schlimmer“ da man gegen den FC Vaduz verloren hat, ist der Vorsprung von Xamax noch um einen weiteren Zähler angewachsen.
Servette vermochte seiner Belastung des „Siegen müssen“ nicht gerecht zu werden und lieferte vorallem in der ersten Halbzeit eine schlechte Partie, Vaduz lag zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung, doch es sollte gar noch schlimmer kommen ein Blacky Out von M’Fuy, welcher völlig übermotiviert und vorallem unnötig den FC Vaduz Spieler zu Fall brachte im Strafraum, dies gab Vaduz die Möglichkeit mit 2:0 in Führung zu gehen, doch zum Glück für Servette verschoss Devic den gerechten Elfmeter (41.).
In der Pause schien Meho Kodro den Genfern erzählt zu haben, dass Xamax in Rücklage ist…
Ein anderes Servette erschien nach der Pause und dominierte die Partie nun – der Ausgleichstreffer durch Miroslav Stevanovic (welcher in der Pause eingewechselt wurde) war das Resultat. Vaduz schoss dann „aus heiterem Himmel“ das 2:1 und Servette war wieder dort wo man in der 1. Hälfte war..
Niederlage im Rheinpark-Stadion bedeutet wohl auch das Aus im Aufstiegskampf, meiner Meinung (Präsi SFCDS86) nach ist Xamax nun zu 99,9% durch ;-(

Bild: FC Vaduz Homepage


Schaffhausen-Servette

Erbärmlich war der Montag 12.02.2018 – in verschiedener Hinsicht.
Da spielt man ein Spitzenspiel, sprich der Zweite gegen den Dritten, beide Teams haben noch theoretische Chancen Neuchatel Xamax FCS abzufangen und den Aufstieg in die Superleague der Saison 2018/2019 zu erreichen…
Mickrige 569 Zuschauer haben es ins neue Stadion „Lipo Park“ geschafft, ob es an der klirrenden Kälte von Minus 2 Grad lag oder daran dass man das Spiel auf einen Montag abend und mit TV Übertragung auf Teleclub Zoom gesetzt hat? Ich weiss es nicht.
Leider vermochten die beiden Teams der „Affiche“ Spitzenkampf nicht gerecht zu werden, sprich das Spiel war auch nicht erwärmend. Leichter Vorteil für Servette würde ich sagen, Chancenmässig hätte Servette aber klar den einen oder anderen Treffer mehr erzielen müssen, so dauerte es bist zur 85min wo uns Ex-Schaffhauser Lang erlöste.
Eine „witzige“ Pararelle, schon beim Vorrundenspiel Schaffhausen – Servette wurde Lang erst in der 60 min eingewechselte und erzielte den ersten Treffer für Servette, hier war es noch der erlösende Siegtreffer, somit bleibt Servette dem Leader auf den Fersen.
Bereits am 19.02.2018 (wieder auf Teleclub) wird das Spitzenspiel Xamax-Servette ausgetragen, wieder ein Montag, wieder wird eisige Kälte vorausgesagt, allerdings glaube ich es können da schon an die 3000 Zuschauer sein, denn sollte Servette nicht gewinnen ist der Aufstiegszug wohl abgefahren….
on verra…


Paolo de Ceglie ist Servettien

Paolo De Ceglie, ex Junioren-Internationaler kommt  zum Servette FC.
De Ceglie hat über 90 Spiele für JUVENTUS TURIN bestritten.
Der Spieler kam am 17. September 1986 in Aosta zur Welt und wurde als Stürmer geholt. ancien international espoir italien et auteur de plus de 90 rencontres sous le maillot de la Juventus, est désormais un joueur du Servette FC.
Ceglie wird die Nummer 23 erhalten.
Der Vertrag wurde einstweilen mal bis Ende Saison abgeschlossen

Profil

Paolo De Ceglie

17.09.1986

2016/2017 Juventus Turin

2015/2016 Marseille

2014/2015 Juventus Turin

2013/2014 Genua

2012/2013 Juventus Turin

2011/2012 Juventus Turin

2010/2011 Juventus Turin

2009/2010 Juventus Turin

2008/2009 Juventus Turin

2007/2008 Siena

2006/2007 Juventus Turin

2005/2006 Juventus Turin