Uefa Europaleague Quali

Servette trifft in der 1. Qualifikationsrunde auf den slowakischen Vertreter MFK Ruzomberok. Das Spiel findet am 27. August statt. Servette geniesst dabei das Heimrecht sprich hatte entsprechendes Losglück. Für dieses Spiel werden KEINE ZUSCHAUER im Stadion zugelassen sein.

Da es kein Hin- und Rückspiel geben wird, wird der Sieger in bloss einem Match ermittelt. Bei Unentschieden gibt es Verlängerung mit anschliessendem Penalty-Schiessen.

Bild/Logo: de.wikipedia.org


Versteigerung und Cespedes

Die guten Leistungen der vergangenen Saison verbreiten sich bis nach Bolivien. Boris Cespedes hat auch noch einen Bolivianischen Pass..
Nun hat der Servettien welcher zusammen mit Kevin Mbabu in der Juniorenabteilung von Servette gross geworden ist ein Aufgebot für die Bolivianische Nationalmannschaft erhalten. Sollte er das Angebot annehmen gibt es aber paar Einschränkungen.
Bolivien steht momentan auf der Risikoliste des Bundes betreffend Covid-19 (das bedeutet bei einer Rückkehr müsste er 10 Tage in Quarantände stünde Servette beim EL-Abenteuer also nicht zur Verfügung.)
Weiter würde er dann für die A-Nationalmannschaft der Schweiz gesperrt, da er ja für Bolivien aufgelaufen ist (er hat sämtliche Junioren-Nationalmannschaften der Schweiz durchlaufen.)
****

Servette versteigert die Matchworn Trikots der Spieler (130 Jahre) die Auktion läuft bis zum 17. August und mitbieten kann man hier

Foto:Servettefc.ch


Mendy ist Grenat

Der Linksverteidiger Arial Mendy (25) stösst zu Servette. Der Senegalese kommt von US Orleans und hat auch für den RC Lens gespielt. Der Verein und der Spieler einigten sich auf einen Vertrag bis 2022.


Klubs lehnen Darlehen des Bundes ab

Anlässlich der ausserordentlichen Generalversammlung der Swiss Football League haben sich die 20 Klubvertreter dafür ausgesprochen, den vorliegenden Darlehensvertrag mit dem Bundesamt für Sport nicht zu unterzeichnen. Sie fordern den Bundesrat auf, die gesetzliche Grundlage anzupassen. Zudem wurden einige Reglementsanpassungen für die Saison 2020/21 verabschiedet.

Zur finanziellen Unterstützung des Sports hat der Bundesrat die «Verordnung über die Förderung von Sport und Bewegung» angepasst und per 1. Juni 2020 in Kraft gesetzt. Auf der Grundlage dieser Verordnung kann das Bundesamt für Sport (BASPO) den nationalen Sportverbänden des Fussballs und des Eishockeys im Rahmen der jeweils bewilligten Kredite Darlehen zur Sicherstellung des Profi-Spielbetriebs gewähren.

Gestützt auf die erwähnte Verordnung hat das BASPO Vertragsentwürfe erarbeitet, zu welchen die Swiss Football League (SFL) Stellung nehmen konnte. Die SFL hat als Ergebnis der bisherigen Verhandlungen dem BASPO Anpassungen zu den Darlehensverträgen unterbreitet. Diese wurden vom BASPO als nicht in Einklang mit der Verordnung beurteilt und abgelehnt.

Die vom BASPO als final vorgesehene Version des Darlehensvertrags beinhaltet ihrerseits Elemente, welche einer Unterzeichnung durch die SFL entgegenstehen. Dabei handelt es sich v.a. um folgende substanzielle Punkte:

– die Haftung der SFL für das gesamte Darlehen

– die Höhe der geforderten Sicherheiten

– die Verpflichtung der SFL zur jährlichen Äufnung eines Sicherheitsfonds

Bund soll Sportförderungsverordnung anpassen
Die 20 Klubs der SFL haben nun entschieden, den vorliegenden Darlehensvertrag mit dem BASPO nicht zu unterzeichnen. Sie fordern den Bundesrat auf, die oben genannte Sportförderungsverordnung anzupassen. Die Klubs sind infolge der hohen Einnahmenausfälle in einer sehr angespannten finanziellen Lage und benötigen daher dringend eine finanzielle Unterstützung, die an faire Bedingungen geknüpft ist.

Reglementsanpassungen – Fünf Auswechslungen auch in der Saison 2020/21
Die Klubvertreter haben zudem diverse Reglementsanpassungen beschlossen. So wird die coronabedingt eingeführte Regel von fünf erlaubten Auswechslungen pro Spiel auch für die Saison 2020/21 beibehalten.

Geregelt wurden auch die Zuständigkeiten im Falle eines Meisterschaftsabbruchs. Ein Abbruch kann durch Beschluss der Generalversammlung der SFL oder auf behördliche Anordnung hin erfolgen. Für die Wertung und das Schlussklassement einer abgebrochenen Meisterschaft ist die Anzahl der vollständig gespielten Runden massgeblich. Bei weniger als 18 vollständig gespielten Runden wird die Meisterschaft nicht gewertet. Bei 18 oder mehr vollständig gespielten Runden gilt das Klassement nach der letzten vollständig gespielten Runde als Schlusstabelle.

Im Weiteren wurde das Lizenzreglement mit der Bestimmung ergänzt, dass die Klubs vor der Saison 2020/21 aktualisierte Lizenzierungsinformationen einreichen.

SFL und Klubs benötigen Lösung für mehr Stadionzuschauer
Die wirtschaftlichen Probleme der Klubs werden sich enorm akzentuieren, falls die neue Saison im September mit einer stark reduzierten Zuschauerkapazität aufgenommen werden muss. Ab diesem Zeitpunkt wären die Schweizer Profiligen unmittelbar in ihrer Existenz gefährdet, was verheerende Konsequenzen für den Breiten- und Nachwuchssport, aber auch für tausende von Arbeitsstellen hätte.

Die SFL ist gemeinsam mit den Klubs kurz vor der Finalisierung eines übergeordneten Schutzkonzepts, welches mit einem Leitfaden ergänzt wird. Grundpfeiler dieses Schutzkonzepts sind:

– Generelle Maskenpflicht im Stadion und in den Eingangsbereichen

– Keine Gästefans

– Nur Sitzplätze (keine Stehbereiche) in der Raiffeisen Super League

Die SFL ist klar der Ansicht, dass bei diesen übergeordneten Massnahmen, welche mit verschiedenen weiteren Begleitmassnahmen ergänzt werden sollen, jeweils mindestens 50% der jeweiligen Stadionkapazität ausgelastet werden kann.

Die SFL hat den Bundesrat in einem Schreiben dringend gebeten, von einer Verlängerung des Verbots für Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen abzusehen.

Quelle:sfl.ch / Foto:sfl.ch


Servette „Ur-Gestein“ verabschiedet

Anlässlich des letzten Saison-Spieles der Genfer gegen den Erzrivalen FC Sion gab es einige Ehrungen und auch eine Verabschiedung:

Miroslav STEVANOVIC wurde zum besten Servette-Spieler der Saison gewählt

Servette „Ur-Gestein“ Anthony „Nini“ Sauthier wurde für 200 Spiele in Grenat geehrt

Christopher Routis, der ehemalige Servette-Junior und Rückkehrer nach seinem Auslandaufenthalt zu Servette wurde verabschiedet. Servette hat den Vertrag mit dem „Ur-Gestein“ nicht verlängert, wie seinerzeit bei Tibert Pont auch schon passiert. Routis hat aber noch nicht genug vom Fussball und wechselt in die Challenge – League zu SLO (Stade Lausanne Ouchy)
dort hat er für 2 Jahre unterschrieben. In einem Interview mit der Tribune de GENEVE schliesst der Routinier eine Rückkehr zu Servette nach den 2 Jahren nicht aus, allerding nicht als Spieler.
Der Servette Fanclub Deutschschweiz bedankt sich für die geleisteten Dienste und wünscht Christopher Routis nur das Beste und viel Erfolg bei SLO

Foto: Servettefc.ch


Moussa Diallo zu Servette

Wie Servette auf seiner Homepage vermeldet wechselt der Rechtsverteidiger vom Stade Olympique Choletais (Kurz SO Cholet) zu Servette. Der 23 Jährige Franzose hat bei den Grenats einen 2 Jahresvertrag unterzeichnet. SO Cholet spielt übrigens in der 3. Höchsten Liga Frankreichs (D3).

Foto: 4-4-2.ch


Neue Regel auf die Saison 2020/2021

Kein Witz, dank CORONA, gibt es auf die nächste Saison eine neue Regel.
Wer Hustet fliegt vom Platz mit Rot, dies wenn man seinem Gegenspieler offensichtlich ins Gesicht hustet und wohl Absicht dahinter ist.

Was bereits zu Gefängnisstrafen im öffentlichen Leben geführt hat (als jemand einen Polizisten extra ins Gesicht gehustet hat) wird nun auch auf den Fussball übertragen.


Servette 130 Jahre Leibchen

Nachdem die angekündigten 130 Limitierten Leibchen ratz fatz weg waren hat man sich bei Servette etwas überlegt, da viele „wahre“ Fans da leer ausgegangen sind. Nun hat man das Kontingent auf 200 aufgestockt.
LIMITIERTE 130 Jahre EDITION.
Der Vorverkauf läuft bis zum 6. August 2020 – Auslieferung erfolgt im Dezember 2020

Du willst Dir solch ein Shirt ergattern? Es eilt! Klicke HIER

Servette wird am Montag 03.08.2020 im letzten Saisonspiel dieses Leibchen tragen und den Match gegen den FC Sion bestreiten.
Foto: Servettefc.ch


News um Servette und die Zukunft des Fussballs

Zuerst das positive, durch den 2:0 Auswärtssieg des Rivalen FC Sion beim FCZ ist Servette für die nächste Saison 2020/2021 Europäisch und man darf die Quali zur Europaleague bestreiten, ob es allerdings so kommt steht in den Sternen, das Corona-Virus hat die Welt nach wie vor im Griff – vorallem den Event und Fussballbereich.

Wie nun aus diversen Quellen durchgesickert ist, will der Bundesrat die Höchstzahl bei Veranstaltungen bis im März 2021 bei maximal 1000 Personen belassen. Dies würde wohl zu massenhaft Konkursen führen die Profiligen würden reamateurisiert, der Schweizer Sport auf Jahre hinaus geschädigt – sprich wohl nicht mehr von Erfolg gekrönt.

Die persönliche Einschätzung des Präsidenten des SFCDS86 ist, dass man unterscheiden sollte ob in einer Basketballhalle nur 1000 Leute platz haben oder in einem Fussballstadion 30’000 Platz haben – da kann man auch eher Abstand einhalten. Auch betreffend keine Gästefans sehe ich es eher pessimistisch, das macht es doch gerade auch aus. Aber meiner Meinung immer noch besser als der Tod des Fussballs. Man muss also beten, dass die bald einen Impfstoff finden und wir wieder zur „Normalität“ vor Corona zurück kehren können – und hoffen dass nicht jedes Jahr ein Neuer „Killer-Virus“ auftaucht.. (Wobei auch das eine wohl nicht endende Diskussion wird)

Die SFL ist daran ein neues Konzept auszuarbeiten, dieses wird dem Bundesrat und BASPO unterbreitet – die Eckpfeiler heissen:
Es sollen mehr als 1000 Leute in die Stadien dürfen und entsprechendes Sicherheitskonzept mit Maskentragepflicht im und ums Stadion während dem ganzen Event, keine Gästefans.. Dies ist man bei der SFL unter anderem am vorschlagen.


Die neuen Leibchen sind draussen

Servette stellt die neuen Leibchen der Herren und Frauen für die Saison 2020 / 2021 vor, auffällig vorallem der neue Hauptsponsor von Servette’s Herren, weg vom Einkaufszentrum Balexert hin zum neuen Einkaufszentrum La Praille.
Den Artikel gibt es HIER.

Die neuen Leibchen können vorbestellt werden und werden so ca. mitte August geliefert, neu gibt es noch ein sogenanntes REPLICA – SHIRT, dieses enthält nur den Aufdruck der beiden Hauptsponsoren vorne und keine weiteren Aufdrucke. Vorbestellen ist im SHOP möglich, zum Servette-Shop

Bild: Servettefc.ch