Regeländerungen zur Saison 2019/2020

Einiges ändert sich auf die neue Saison nicht nur, dass dies für Servette als Super-League Neuling wichtig ist, sondern es ändert sich auch im ganzen Fussball einiges.
Neu wird erstmalig in der Schweiz der Video Assistant Referee (VAR) eingeführt. Die VAR sollen den Schiedsrichter auf dem Feld unterstützen und bei strittigen Situationen via Schiedsrichter ins Spiel eingreifen können. Das VAR Studio befindet sich in Volketswil, es unterstützen die VAR’s 6 Kameras bei TELECLUB Übertragungen und deren 9 bei den Live Spielen des SRF.  Den meisten dürfte der VAR nun bereits bekannt sein. Es wird sicherlich spannend, wenn man dann im Stadion auf einen Torjubel die Keule kriegt, und das Tor wegen Abseits oder sonstigem VAR Entscheid annuliert wird – ebenfalls rechnen wir mit Verzögerungen des Spieles daher wohl eher 90+ 5 oder mehr Minuten…
Abstoss-Neuerungen
Bei Torabstössen oder Freistössen (nach Offside z.b)  im eigenen Strafraum muss der Ball den Sechzehnmeterraum nicht mehr verlassen, bevor ein Mitspieler ihn übernehmen oder weiterleiten darf, dies hat schon in einigen Testspielen zu verschiedenen kuriosen Szenen geführt, weil die Spieler sich dessen noch nicht oder zuwenig bewusst sind.
Hands
Die „unnatürliche“ Vergrösserung des Körpers mittels dem Arm/Hand ist neu bei einer Ballberührung grundsätzlich zu bestrafen. Es gibt aber auch Ausnahmen z.B. wenn man beim Sturz sich abfedert und der Ball dann an den Arm oder die Hand geht.
Per Hand erzielte Tore gelten grundsätzlich nicht mehr, egal ob es absichtlich oder unabsichtlich war (war eigentlich der Meinung das sei Heute schon so, bei Absicht oder ein Hands vorgelegen hat vor dem Torschuss – oder dem erzielten Tor)
ACHTUNG, wer aber nach wie vor den Ball unabsichtlich abwehrt wird nicht bestraft (wie bisher) – die obige Regel betrifft nur die Angreiffer.
Penalties
Vielleicht hat man es an der Frauen WM schon gesehen, die Torhüter dürfen beim Elfer die Linie nicht mehr verlassen, daher 1 Fuss muss mindestens die Torlinie berühren, sprich ein nervöses Rumhüpfen ist nicht mehr möglich nur noch das „Zappeln“ auf der Grundlinie
Auswechslungen
Der ausgewechselte Spieler muss das Spielfeld an der nächstgelegenen Aus-Linie verlassen, dies soll die Zeitschinderei, dass man z.B. den Spieler welcher am weitesten von der Team-Bank entfernt ist verhindern. Somit ist nicht mehr immer ein Abklatschen, Begrüssen des neuen Spieler möglich
Abwehrmauer bei Freistoss
Spieler der Mannschaft die den Freistoss erhalten hat, dürfen sich nicht mehr in die Mauer stellen, sie müssen mindestens einen Abstand von 1 Meter zur Mauer einhalten.
Schiri-Ball
Entgegen der bisherigen Praxis, dass 2 Spieler (je einer vom Team) beim Ball sind, wird neu der Schiriball nur noch bei einem Spieler ausgeführt, zwar erhält den Ball derjenige resp. das Team desjenigen welcher zuletzt am Ball war – wobei dies in der vergangenen Praxis auch mit 2 Spielern in der Regel funktioniert hat, dass man den Ball am anderen Team zurück gespielt hat, nun kann der Angriff quasi direkt vom Schiri-Ball aus wieder erfolgen wo die Szene gestoppt worden ist.
Spielerwechsel-Anzahl
Auswechslungen sind für Servette nicht mehr 4 Möglich sondern nur noch 3 in der Super-League, jedoch bei einem Cup-Spiel darf dann in der Verlängerung ein 4ter Spieler eingewechselt werden.
Rote / Rot-gelbe/ Gelbe Karten
Der Schiri kann neu auch den Trainern, resp. den Offiziellen und dem sich auf der Trainer- Auswechslungsbank befindlichen Leuten den Karton vor die Nase halten, diese Neuerung soll zu mehr Transparenz folgen – ich bin überzeugt, dass die „Bank“ nun rascher mal ne Gelbe kassiert, als bisher die vielen Ermahnungen und es dürfte auch zu mehr „Platzverweisen“ von Trainern kommen, wenn die schon den gelben Karton gesehen haben…

Freuen wir uns also auf die neue Saison


Neues von Servette

Gaël Ondoua, Kamerun, 23 Defensives Mittelfeld stösst von Anzhi Makhachkala (1. Div. Russland) zu Servette. Er unterschreibt für 2 Saison mit einer Option für eine weitere – er wird mit der Nummer 29 Auflaufen.

****

In der Boutique von Servette gibt es ein Buch über die Aufstiegssaison zu kaufen LIMITIERT und NUMMERIERT auf 600 Exemplare..


Servette im Faktencheck

Die Internetseite SPORT.CH hat einen interessanten Artikel über Servette veröffentlicht. Unter dem Titel Servette im grossen Transfercheck wird über das aktuelle Kader von Servette geschrieben zum Artikel geht es HIER


Diverse Neuigkeiten rund um das Kader von Servette

Die Verträge mit SALLY SARR, DANIEL FOLLONIER,  werden nicht verlängert, ALEXANDRE ALPHONSE hat seinen Rücktritt vom Profifussball gegeben und wird bei Servette im Nachwuchsbereich weiter beschäftigt.  KWADWO DUAH seinerseits wechselt in der Challenge League zum FC Wil.

***

Allerdings hat MIROSLAV STEPHANOVIC verlängert, was meiner Meinung nach einer der wichtigsten Spieler von Servette ist, ebenso verlängert hat unser aktuell dritter TORWART Joao CASTANHEIRA, ebenso seine Unterschrift zur Verlängerung hat unser Captain ANTHONY SAUTHIER gegeben, sowie STEVE ROUILLER

***
Aktuelle Neuzuzüge sind aber auch bekannt geworden, so holt man vom FC Wil MICHAEL GONCALVES der 24 Jährige Rechtsverteidiger dürfte wohl Sally Sarr ersetzen im Kader.  Ein weiterer Wunschtransfer von Alain Geiger konnte realisiert werden man holt vom Portugiesischen 1. Ligisten BELENENSE den Verteidiger VINCENT SASSO (Franzose, 28) seinen ersten Profivertrag erhält Wanis Bendimered (Franzose 20, linker Flügel) welcher im letzten Sommer zur U21 von Servette gewechselt hat.


Servette baut an der Zukunft

Nachdem schon seit einiger Zeit klar war, dass der Torwart Jeremy Frick verlängert hat, Tasar von Aarau zu Servette stösst hat man nun einen weiteren Coup landen können – unsere Nummer 9 Miroslav Stevanovic (Wertvollster Spieler der Challenge League) hat bis 2022 verlängert!


AUFSTIEG!!! *Update*

Servette steigt definitiv in die Super-League auf, ein Schreckmoment gab es noch, als sogenannte FANS den Platz stürmten als das Spiel eigentlich noch im Gang war. (ja es hatte auch Deutschschweizer darunter)… Doch der Platzsprecher konnte die „Fans“ zur Rückkehr bewegen und das Spiel konnte fertig gespielt werden, dann erfolgte der zweite Platzsturm!

Absteiger sprich wird durch Servette ersetzt: GRASSHOPPERS CLUB ZURICH  ein Traditionsverein ersetzt ein Traditionsverein 🙁

Hier noch das Video zum Spiel des SERVETTE  TV

FOTO: Aargauerzeitung AZ  / Internet


Neuer Fanshop im Einkaufszentrum

Servette vermeldet dass am 29.03.2019 der neue Fan-Shop im Einkaufszentrum La Praille eröffnet wird!
Man kann im Fanshop auch Eishockey und Rugby-Artikel kaufen – natürlich alles von SERVETTE RC, HCSG , SERVETTE FC
Der Fanshop wird jeweils eine Stunde vor Spielbeginn (bei Heimspielen) geöffnet. Die restlichen Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag
11.30 Uhr – 18.30 Uhr
Samstags
11.00 Uhr – 18.00 Uhr
Erste Gelegenheit den neuen Shop zu erkunden bietet sich bereits am 29.03.2019 beim Heimspiel gegen den FC Winti.


Bericht über Servette im „Zwölf“

Der Eine oder Andere kennt das Magazin Zwölf bereits oder hat es abonniert. In der aktuellen Ausgabe ist ein grosser Bericht über Servette online. Der Zwölf Fluch hat bisher sämtliche Titelgeschichten Interviewer getroffen, da es sich da aber um einen Verein handelt, hoffen wir mal der trifft uns als Servette nicht und Servette steigt auf am Ende der Saison.

Das neue Zwölf gibt es am Kiosk und anderen Verkaufsstellen. Wer das Magazin lieber in den Briefkasten gelegt bekommen möchte, findet das Bestellformular HIER

Eine kurze Vorschau des Inhaltes gibt es  DA! 

TITELBILD: Zwölf-Webseite