Constantin Georges verlässt Servette

Einen ersten schwer zu verkraftenden Abgang – dank der Corona-Krise – hat Servette zu verzeichnen!

Constantin Georges verlässt den Servette FC per sofort (Bild: ServetteFC – Homepage) ! Auf dem Beitragsbild ist Georges mit Massimo Lombardo abgebildet und stammt aus dem Jahre 2015, seit dato ist er bei Servette. Georges ist massgeblich beteiligt, resp. verantwortlich für den Aufstieg des Servette FC’s von der 1. Liga in die Superlague. Ebenfalls bei den Frauen hatte er seine Finger im Spiel.

Constantin Georges war auch Mitglied des Verwaltungsrates der SFC1890 AG, welche für den Spielbetrieb verantwortlich ist. Weitere Mandate waren: Präsident des Vereinsvorstandes Servette, sowie Co-Prädisent bei den Servette Frauen – auch im Komitee der SFL hatte er Einsitz genommen.


UPDATE betreffend Corona Virus -und Fussball 15.03.2020

15.03.2020
AUSSERORDENTLICHE GV der Swiss Football-League ist auf ein unbestimmtes Datum verschoben worden, die aGV hätte am 16.03.2020 stattfinden sollen, nun hat man diese verschoben, wohl auch oder gerade weil der Zentralpräsident des SFL  Dominique Blanc ebenfalls an CORONA erkrankt ist.

13.03.2020 An der heutigen Pressekonferenz des Bundes wurden einschneidende Massnahmen getroffen, diese betreffen auch den Fussball.
Veranstaltungsverbot wird verschärft und verlängert, NEU sind alle Veranstaltungen mit PLUS 100 untersagt – und dies bis zum 30.04.2020.
Alain Berset (SP) liess aber die Möglichkeit von Geisterspielen offen… nun hat auch die Swiss Football – League reagiert, es war zu erwarten…
DER FUSSBALL RUHT MINDESTENS BIS ZUM 30.04.2020 – die weiteren Info’s gibts auf der Homepage des SFL – klicke HIER

Wir sind gespannt auf die ausserordentliche GV der SFL vom 16.03.2020 wurde am 15.03.2020 abgesagt und auf ein unbestimmtes Datum verschoben.   Ob die Klubs den Saisonkarteninhabern entgegen kommen und etwas retour bezahlen oder ob dies gut in den Verein investiertes Geld ist entzieht sich unserer Kentniss, wir betrachten es aber auch nicht als unsere Aufgabe dies abzuklären.


Update rund um Corona und Servette

Servette testete unter Ausschluss der Öffentlichkeit, während der Zwangs-Corona-Pause gegen den Leader der Challenge League.
Servette unterlag in diesem Testspiel durch ein Tor von Zequiri in der 85. Minute mit 0:1 dem „Rivalen“ aus Lausanne.
Alain Geiger setzte im übrigen auf 2 Teams, sprich wechselte praktisch die ganze Mannschaft in der Pause aus.

Servette FC (1 HZ) : Frick ; Goncalves, Routis, Rouiller, Severin; Cognat, Imeri, Souici; Stevanovic, Alves, Samba

Servette FC (2HZ) : Castanheira; Gonçalves (75′ Vouilloz), Souici, Routis, Severin (60′ Monteiro); Maccoppi, Ondoua; Alves, Cespedes, Imeri (80′ Samba); Ajdini
****
Gemäss in-offizieller Meldung ruht die Superleague und Challenge-League auch nachdem 15.03.2020 wenn man dann wieder spielen könnte… gem. den uns vorliegenden Informationen wird erst wieder im April gespielt, wenn überhaupt. ALLERDINGS ist das nirgendwo offiziell zu lesen – denn auch auf der Homepage von der Swiss Football League sind die nächsten Spiele für das Wochenende vom 21/22.3.2020 angesetzt.
****
In der Zwischenzeit sind aber auch die Lizenzanträge für die Saison 2020/2021 eingegangen. Logischerweise hat auch Servette seinen Antrag eingereicht.
Zum Artikel der SFL geht es HIER


Einige Neuigkeiten aus Genf

Servette hält den normalen Trainingsbetrieb am laufen, es gibt wie bei anderen Klubs keine FERIEN für die Spieler, ausserdem wurden die Spieler gebrieft, sich nicht in die Risikogebiete (vorallem Norditalien) zu begeben und das Risiko einer Ansteckung einzugehen. Man plant nun Spielpraxis zu erhalten, indem man einige Testspiele ohne Zuschauer abhalten will, man stetht mit Lausanne und Xamax in Verhandlungen. Es wird allgemein befürchtet, dass der Bundesrat das Versammlungsverbot erweitern wird. Aus unbestätigter Quelle wird vermeldet, dass das Testspiel gegen Lausanne am 07.03.2020 ohne Zuschauer auf der Pontaise gespielt werden soll. Das Spiel gegen Xamax soll dann in der darauf folgenden Woche abgehandelt werden, ist aber noch nicht fix.
****
Derweil ärgert sich Servette-CEO Constantin Georges im Blick über den Entscheid der SFL. Er hätte den Meisterschaftsbetrieb lieber direkt mit Geisterspielen fortgesetzt, als den Terminkalender zu überlasten und dementsprechend Englische Wochen zu haben. Georges sieht auch „schwarz“ für die Zukunft der Spiele, denn wenn die SFL und der Bundesrat wie oben bereits erwähnt, das Verbot ausweiten oder aufrecht erhalten, dass dann Geisterspiele wohl unausweichlich sein werden.
****
Feierlichkeiten zu 130 Jahre Servette verschoben. Denn Servette plagt sich mit der Organisation, verweist, dass wenn das Verbot wirklich per 15.03.2020 aufgehoben werden sollte und man die Runde vom 21/22.03.2020 „normal“ spielen könnte, es enorm knapp wird. Denn bisher steht ja auch noch die OPTION Geisterspiele im Raum. Das Galaspiel wird also verschoben und eventuell gegen eine andere Mannschaft dann ausgetragen werden.  Im übrigen verweist Servette darauf, dass die erworbenen Tickets und Supporter-Packs Ihre gültigkeit behalten.
Supporterpack für das GALASPIEL – Tickets für den Match gegen YB.
****
Momentan laufen die Diskussionen heiss, der Bundesrat verbietet in der Schweiz Fussballspiele aber in Deutschland, Frankreich wird nichts abgesagt, in Italien nur die Spiele in den Risikogebieten.
Das Corona-Virus hat die Schweiz im Griff…


UPDATE der Swiss Football League zur aktuellen Lage (Corona-Virus)

Bild: webseite SFL.CH
Die Swiss-Football-League hat anlässlich Ihrer Sitzung mit den 20 Klubverantwortlichen der Super- und Challenge League entschlossen, die Anweisungen des Bundes umzusetzen.
Es finden keine Spiele der oberen Liga statt bis zum 15.03.2020 – die Spiele inklusive den Cup-Spielen werden verschoben. Die Swiss-Football-League ist daran mit den Klubverantworlichen, mit dem BAG (Bundesamt für Gesundheit) die Lage zu analysieren und nach Lösungen zu suchen, man will unter allen Umständen Geisterspiele vermeiden. Ob die Liga wieder startet im Breitensport (untere Ligen und Juniorenlien) wird momentan abgeklärt.
Man ist sich bewusst, dass die vielen Verschiebungen (3 Runden plus 1 Cup-Runde) dazu führen, dass es wohl oder übel zu englischen Wochen kommen wird, man rechnet auch mit bis zu 3 Spielen pro Woche (wie im Eishockey) – man setzt alles daran, dass die Spielzeit geordnet und auch vollständig ablaufen kann. Es werden aber auch Szenarien diskutiert, welche evtl. die Wintermeistertabelle als Schlusstabelle sehen oder die aktuelle etc.. Der Finanzielle Schaden für die Klubs ist enorm – in jedem Fall.

Die Stellungnahme der SFL findet man HIER


Bundesrat verbietet sämtliche „Event“ mit mehr als 1000 Personen

Wie der SP-Bundesrat und „Gesundheitsminister“ Alain Berset an seiner heutigen (28.02.2020) ausserordentlich einberufenen Pressekonferenz mitteilt, werden PER SOFORT sämtliche Veranstaltungen mit + 1000 Personen UNTERSAGT! Dies hat einschneidende Wirkungen auf die Wirtschaft und auch auf die Vereine und die Schweiz im allgemeinen.
Es ist mit einem grossen Schaden für die Klubs und die Wirtschaft zu rechnen.
Die Massnahme gilt vorerst bis zum 15.03.2020. Kleinere Events, Parties etc. bedarf es einer genauen Abklärung durch die Behörden.

Die SFL hat entschieden sämtliche Spiele dieses Wochenendes zu verschieben – man denkt über Geisterspiele etc nach – Laut den uns vorliegenden Informationen, werden die Spiele sollten Sie dann Geisterspiele sein normal durchgeführt, allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit, gemäss uns vorliegender Aussage überträgt aber TELECLUB resp. die TV Stationen die Spiele  trotzdem live.!
ABER das GANZE wird natürlich laufend analysiert und es kann zu Änderungen kommen.


Bedroht der Corona-Virus die Sportveranstaltungen? Insbesondere Servette-Lugano vom 02.03.2020?

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Tessin hat drastische Massnahmen beschlossen, dies nach „nur“ einem bestätigten CORONA-VIRUS Fall. Die Spiele von AMBRI und LUGANO im Tessin (also die Heimspiele) werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. (Die Massnahme gilt vorerst bis und mit 02.03.2020) – Die Fasnacht im Tessin wurde ABGESAGT.
„Witzig“ ist nur, dass die Fans des HC Lugano vorher noch in die Deutschschweiz reisen dürfen, sprich der HC Lugano spielt in Rapperswil – die selben Fans dürfen also dort ins Stadion und im eigenen Kanton nicht…
**
Nun hat aber auch der Kanton Genf, resp. Genf seinen ersten bestätigten CORONA-VIRUS Fall – ein 28 Jähriger Informatiker der sich anscheinend an der Fashion Week in Milano angesteckt hat, der Patient in Lugano im übrigen sagt auch er hätte sich in Milano angesteckt – die Epizentren in Italien sind jedoch nicht die Stadt Milano.
Ist nun der Match Servette-Lugano gefährdet?   JEIN…
Bisher wurde noch keine Absage oder Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit kommuniziert, dies kann sich aber Stündlich ändern – das BAG (Bundesamt für Gesundheit) rät davon ab Massenveranstaltungen zu besuchen.. Vorsichtsmassnahmen wie z.B. 2 Meter Abstand, in den Ellenbogen Husten, Niesen etc, sowie man vom BAG davon ausgeht, dass man sich ohne Husten, Niesen nur Anstecken kann, wenn man sich mindestens 15 Minuten mit dem Gegenüber im gleichen Raum befindet, resp. unterhalten habe.
Weltweit überschlagen sich die Neuigkeiten zum Coronavirus, praktisch stündlich folgen NEWS – auch dass in China zum ersten Mal die Anzahl der neu-Erkrankungen retour gegangen sind.  Die Swiss Football League zeigt eine erste Reaktion.
Die SFL ist zurückhaltender. In einer Pressemitteilung wird erklärt, dass man mit Behörden und medizinischen Funktionären der SFV und der Vereine in Kontakt stehe. Vorerst verzichtet die SFL aber darauf, spezielle Massnahmen zu treffen. Stand jetzt findet die Partie zwischen dem Servette FC und dem FC Lugano ganz normal statt.

 

FOTO: Webseite BAG.admin.ch


Neuigkeiten aus der Liga und Genf

An ihrer Sitzung hat die Liga beschlossen, dass man künftig mit einer 12er Liga die Super-League bestreiten soll. Den Modus etc wurde aber nicht bestimmt, es scheint möglich, dass man das Schottische Modell anwendet – wie es übrigens in der CL weiter geht wurde nicht diskutiert. Es bleibt aber noch abzuwarten, wie es weiter geht.
****
In Genf wird das Becherpfand eingeführt – der Becher hat nun ein Depot von CHF 2.– , leider musste ich persönlich schon oft die Erfahrung machen, dass der Catering Dienst in Genf überfordert ist..
Das wird nochmals eine Herausforderung, wenn dann die Becher wieder retourniert werden – Wobei wohl am Anfang einige Becher den Weg zum Benutzer nach Hause finden werden…
Witzig in einigen anderen Stadien ist man wieder von diesem System abgekommen, da der Aufwand und auch die Resourcen eben keine Einsparung gebracht haben – im Gegenteil mehrverbrauch von Resourcen und Aufwand – aber es ist ein geschickter Schachzug um wenigstens am Anfang etwas zusätzliches Geld zu generieren..

 

Bild: Servettefc


Winterpausenprogramm von Servette * Aktualisiert 19.01.2020

Es sind noch 3 Runden zu spielen, dann kommen die wohlverdienten Weihnachts- Neujahrsferien für die Kicker von Servette, doch bereits am 2. Januar trifft man sich wieder um die Medizinischen Checks zu erledigen und am 3. Januar fliegt Servette ins Wintertrainingslager um sich optimal auf die Rückrunde vorzubereiten.
Wiederum geht man in den Browns Sport Club in Vilamoura an der Algarve in Portugal. Einige Trainingsspiele wurden auch bereits fixiert, bevor man am 12. Januar den Rückflug in die Schweiz antritt.

07.01.2020 Servette FC – SBV Vitesse Arnhem (NL- Eredivisie)  2:0 (1:0)  KYEI, STEVANOVIC
08.01.2020 Servette FC – RKC Waalwijk (NL-Eredivisie) 1:0 (0:0) STEVANOVIC
10.01.2020 Servette FC – VfL Wolfsburg (D-1. Bundesliga) 2:1 (0:0) 2x KYEI
11.01.2020  Servette FC – FC Seoul (Süd-Korea / K-League) 2:1 (2:1) 2x ROULLIER
18.01.2020 Servette FC – FC Stade-Lausanne-Ouchy (CL) 1:1 (1:0) Park